Die Leere nach dem Ende

Ihr kennt das wahrscheinlich. Ihr seid endlich durch mit eurer aktuellen Lieblingsserie. Das Finale hat euch noch mal richtig gepackt und ihr habt mitgefiebert. Und dann ist es aus. Ihr sitzt da und euch ist klar, was ihr jetzt alles wieder tun könnt. Ihr könnt endlich wieder raus und eure Freunde treffen. Oder endlich mal renovieren oder die Wohnung aufräumen. Ihr seid ein bisschen froh, dass die Serie endlich rum ist – ihr könnt mal wieder an die frische Luft. Ihr habt gehört, in letzter Zeit scheint die Sonne.

Doch dann bereut ihr, euch nicht mehr von der Serie aufgehoben zu haben. Hatte es wirklich sein müssen, drei Staffeln hintereinander zu schauen und dafür auf Schlaf zu verzichten? Musste es wirklich sein, Mamas Essenseinladung wegen der Serie abzusagen?

Ja! Es musste sein. Es war schließlich die beste Serie ever. Besser als die davor. Und sogar fast so gut oder besser als Breaking Bad. Der Maßstab aller Serien.

Und dann sagt ihr euch, dass beim nächsten Mal alles anders wird. Alles. Maximal ein bis zwei Folgen, vielleicht drei am Tag. Mehr nicht. Und ein paar Tage Pause dazwischen.

Während ihr das denkt, schreibt ihr aber euren Freunden nach Tipps für die nächste Serie und ihr schaut im Internet was es noch so gibt.

Und dann beginnt alles wieder von vorne. Ihr bestellt im Internet und lasst euch alles nach Hause liefern und verschiebt die nächsten Termine.

Wegen der Serie!

Das Lieblingsbild des Wochenendes

Politiker zu sein ist manchmal schon echt ein doofer Job. Ständig muss man irgendwelche Dinge tun, nur weil sie irgendwie öffentlichkeitswirksam sind.

Hände schütteln mit Leuten die man gar nicht mag, Kaffeekränzchen besuchen und sich für alte Omas interessieren, Krankenhäuser und Kindergärten besuchen und traurig die Köpfe schütteln und nicken und versprechen, dass alles getan wird, um die finanzielle Situation in der geraden besuchten Einrichtung verbessert wird.

Und dann muss man auch noch Bäume pflanzen und gießen. Im strömenden Regen. Hauptsache man hat seine Schirmträger dabei…

 

Via Schlecky Silberstein und Pádraig Belton

Fest und Flauschig

Gestern war ein schöner Tag. Der heutige Tag hat nicht ganz so perfekt angefangen. Und Zigaretten sind auch keine mehr da. Ich muss also mal raus. Geht aber nicht. Ich hör gerade Podcast. Fest und Flauschig von Jan Böhmermann und Olli Schulz. Die erste Sendung.

Die beiden machen des jetzt nicht mehr im deutschen Radio sondern auf Spotify. Dachte, ich könnte einfach auf Spotify und mir das da anhören. Is aber gar nicht so einfach. Man muss sich ne App für sein Handy runterladen. Bisschen strange. Auf irgendwas runterladen hatte ich aber keine Lust. Dann hab ich mich bisschen im Internet rumgetrieben und die erste Sendung gefunden. Auf Youtube. Das ganze ist noch bisschen Amateurhaft. So muss man die Musik, die die beiden ankündigen von Hand einspielen. Also das Video anhalten und die Musik, wenn man denn Bock hat, auf Spotify anklicken. Dann wieder Spotify anhalten und das Video weiterlaufen lassen. Hat so bisschen was wie damals, als man vor dem Radio saß und seine Lieblingslieder auf Kasette aufgenommen hat und immer auf Stopp gedrückt hat, bevor das Gequatsche wieder weiter geht. Hat nicht immer geklappt. Deshalb hatte man Kasetten mit schlechter Tonqualiät und Zwischengerede.

Aber die beiden versprechen, dass das alles noch besser wird. Schauen wir mal. Hier jetzt das Video auf dem man nichts sieht aber nur hört. Wie ihr zu der Musik kommt, die die beiden ansagen, müsst ihr selbst schauen. Ihr seid ja schon selber groß. Kann ja nicht alles für euch machen…

Der Schambecher

Mir geht es zur Zeit eigentlich wirklich gut. Auch wegen ihr. Und die Sonne scheint. Arbeit läuft auch. Aufmerksamen Lesern wird aber das „eigentlich“ im ersten Satz aufgefallen sein. Genau. Seit etwa drei Wochen plagen mich Magenprobleme. Deshalb bin ich heute dann endlich mal zum Doc.

Ja. Hmm. Aha. Soso. Könnte am Antibiotikum liegen. Könnte auch was anderes sein. Ich verschreibe ihnen mal Tropfen und dann kommen sie nächste Woche wieder. Mit einer Probe.

Für die Probe habe ich einen Schambecher mitbekommen. Das ist ein undurchsichtiger Becher, in dem ein kleinerer durchsichtiger Becher gesteckt werden kann. Warum der Kleinere nicht auch einfach undurchsichtig ist, ist die große Frage. Aber tolle Erfindung. Nächste Woche wäre ich sicherlich wild herumschwenkend mit dem durchsichtigen, gefüllten Becher in der Gegend herum gelaufen und hätte mich damit, auch wild herumschwenkend, in die U-Bahn gesetzt. Mit dem Schambecher muss ich mir da keine Gedanken machen. Ist ja undurchsichtig. (Und passt zudem eigentlich in jede Hosen, Jacke oder Hemdentasche)

schambecher.JPG

 

Das NEO MAGAZIN blamiert RTL

Zwar berichten heute wirklich ALLE darüber und wahrscheinlich haben es auch schon alle gesehen und mitbekommen oder wissen es schon aber ich finde es trotzdem total geil.

Böhmermann ist mit dem NEO MAGAZIN wieder da und haut dann gleich mal in der ersten Sendung den absoluten Kracher raus und blamiert RTL bzw. Schwiegertochter gesucht.

Ich habe mich ja immer gefragt, was das für Leute sind, die da mitmachen und wie viel die da überhaupt für bekommen. Es war klar, dass die traurigen Singles nicht reich werden dabei aber 150,- Euro für 30 Drehtage? Während RTL in einer Werbeunterbrechung der Sendung 80.000 Euro bekommt.

Was ich mich jetzt allerdings auch frage, wenn es das NEO MAGAZIN schafft, dort Schauspieler unterzubringen – sind dann alle anderen Teilnehmer auch nur Schauspieler die von anderen Formaten dort eingeschleust wurden? Und das Neo Magazin hatte einfach das Glück als erstes darüber zu berichten? Wer weiß das schon so genau…

Das Böhmermann Erdogan Gedicht

Was hat dieses Gedicht nicht alles für Wellen ausgelöst. Was war da einer beleidigt. Bewusst verletzend sei es hat die Kanzlerin gesagt. Gelöscht in der Mediathek wurde es. Zu diplomatischen Stimmungsschwankungen kam es.

Damit ich noch in die Türkei reisen darf (immer wieder schön da, besonders Belek im Winter über Weihnachten in einem All Inklusive Hotel – das ist aber eine Geschichte), verbiete ich mir hier jegliche Meinung zu diesem Gedicht.

Interessant ist es dennoch, dass der CDU Abgeordnete Detlef Seif das Gedicht in voller Länge vorträgt. Und das im Bundestag. Ohne unterbrochen zu werden.

Wer das Gedicht noch nicht kennt – voilá:

 

Böhmermann hat sich so darüber gefreut, dass sein Gedicht im Bundestag vorgetragen wird, dass er mit Live Bild aus dem Bundestag im Hintergrund getwittert hat. Früher musste man hoffen, dass es am nächsten Tag in den Nachrichten oder am übernächsten Tag in der Zeitung steht. Hat doch was dieses Internet…

böhmermann

Das Video habe ich von hier–>

Das Foto ist von Jan Böhmermanns Twitterdingens–>

Und wer jetzt noch mehr darüber wissen will – zum Beispiel warum Detlef Seif das überhaupt gemacht hat – kann das hier nachlesen–>

 

Sind Langzeitsingles bessere Partner?

Ich habe hier erst kürzlich davon geschrieben, wie ich den Anfang einer neuen Beziehung erlebe – nach einer langen langen Zeit in der ich Single war.

Natürlich hatte ich Abenteuer und Dates und Affären und es wäre auch die ein oder andere dabei gewesen die gern mehr gehabt hätte. Aber für mich waren sie einfach nicht die richtigen. Bin ich deswegen zu wählerisch?

Ich glaube nicht wirklich. Jetzt, wo ich sie kennen gelernt habe und mich wirklich wohl mit ihr fühle, weiß ich, ich hatte recht. Das Warten hat sich gelohnt. Warum soll ich mich auf jemanden einlassen, mit dem ich mich nicht wohl fühle? Warum soll ich es ewig versuchen, wenn mir doch eigentlich schon am Anfang klar ist, dass das nichts wird.

Ja dies kann auch der Luxus einer Großstadt sein. Wenn man damit klar kommt, Single zu sein, kann man tatsächlich warten bis der/die richtige kommt und mit den falschen viel Spaß dabei haben. Und bei manchen dauert es halt ein bisschen länger bis der/die richtige kommt.

Oft bekommt man es dann mit der Angst zu tun. Kann ich das überhaupt noch? Beziehung? Sind meine Macken in der ganzen Zeit nicht zu krass geworden? Kann ich mich noch auf jemanden einlassen? Gedanken die sich viele machen. Auch ich. Nun habe ich einen guten Artikel gefunden der genau dieses Thema behandelt.

Warum Langzeitsingles die perfekten Partner sind—>

Viel Spaß beim lesen.

 

Schatzi oder was?

Die Frage ist, wie nennt man die Frau, die man noch nicht lange kennt. Die man aber toll findet. Mit der man sich wohl fühlt. Alles frisch. Alles ist schön. Jeder kennt das wahrscheinlich. Lange nicht mehr in einer Beziehung gewesen. Man ist vorsichtig. Was kann man sagen, was nicht, und wie sagt man was.

Und immer der Gedanke, hab ich jetzt was falsch gemacht? Was falsches gesagt?

Ey, du musst mehr Smilies in deine WhatsApp Nachrichten einbauen. Manchmal verstehe ich deinen Humor nicht oder wie du was meinst.

Ich strenge mich also an. Smilies in Nachrichten einzubauen war bisher nicht so meins. 🙂 Und jetzt geht es nicht mehr ohne 😉

Daumen hoch!

Das erste Treffen zuhause. Man ist aufgeregt. Die erste Nacht. Der erste Abschied und dann steht ihr Shampoo in der Dusche. Das zaubert ein Lächeln auf mein Gesicht.

Abendliche Telefonate. Nicht lang. Aber schön. Sie denkt an mich. Wir rauchen zusammen durch die Leitung. Erzählen den Tag, den Abend. Schreiben dann weiter per WhatsApp. Und dann passiert es. Ich nenne sie Schatzi. In einer Nachricht. Weil ich ihre lustig fand. Weil ich darauf antworten will. Nicht bierernst und auch nicht unbedingt mit einem Smilie.

Schnucki was soll det mit dem Schatzi?!

Gut. Das fand sie jetzt nicht lustig. Ich nenne sie nun also nicht mehr Schatzi. Sie will aber ab und an weiterhin Schnucki sagen.

Grummel. Frauen!

Aber das hab ich vermisst. Ich mag sie. Und ich freue mich, auf unser nächstes Treffen.

 

 

100 Millionen

100 Millionen. Das ist eine krasse Zahl. Ob man das nun in Dollar oder in Euro hat oder auch in Youtubeklicks. Das muss man erstmal schaffen.

Kennt ihr James Cordon? Ich bis vor kurzem auch nicht. Er ist britischer Film- und Theaterschauspieler, Drehbuchautor und Komiker. Zudem moderiert er die CBS Show The late late Show. Für diese Show fährt Cordon Musiker in dem Auto in der Gegend herum, filmt dies und sing mit ihnen. Was das mit der beeindruckenden Zahl 100 Millionen zu tun hat?

Nun, diese Klickzahl hat er mit einem Video geschafft. Mit dem Video, in dem er Adele in London herumfährt, mit ihr quatscht und singt.

Aber seht einfach selbst:

 

Auch sehr sehenswert, ist das Video wo er mit Gwen Stefani, George Clooney und Julia Roberts zusammen herumfährt. So viele Stars in einem Auto! In diesem Video habe ich auch erfahren, dass es in den USA in Großstädten sogenannte Carpool Lanes gibt. Das sind Straßen, die nur von Autos mit zwei oder mehr Insassen befahren werden dürfen. Darüber sollte man hierzulande vielleicht auch einmal nachdenken.

Und danke Gwen für diese Textzeile:

Cause I’ve been acting like sour milk all on the floor
It’s your fault you didn’t shut the refrigerator
Maybe that’s the reason I’ve been acting so cold?

Das Video gibt es hier–>

Übrigens, Corden ist nicht schwul. Das dachte ich die ganze Zeit aber er ist mit einer Frau verheiratet. Süß dieser Cordon 😉

 

 

Die Entdeckung der eigenen Langsamkeit

Die Entdeckung der Langsamkeit ist ein tolles Buch über einen englischen Kapitän von Sten Nadolny. Man kann es hier kaufen–>. Und hier mehr darüber lesen–>. Ich will hier aber gar nicht über das Buch schreiben sondern ich möchte von der Entdeckung meiner eigenen Langsamkeit berichten.

Es war neulich. Ich war auf dem Weg in die Stammbar. Ich lief zur Straßenbahnhaltestelle. In einiger Entfernung der Haltestelle sah ich ein Pärchen. Sie lief von ihm weg. Beide diskutierten, schrien laut. Er hielt sie fest, schrie sie an und seine Handbewegungen sahen aus, als ob er sie gleich schlagen würde.

Ich überlegte nicht lange. Mir war klar, hier muss ich eingreifen. Ich rannte los. Kurz bevor ich bei dem sich streitenden Pärchen angelangt war, sah ich, wie sie sich umarmten und küssten. Sie schien es auch freiwillig zu machen. Außer Atem blieb ich vor den beiden stehen. Ich japste. Das Rauchen tut mir und meiner Kondition wirklich nicht gut.

Sie sahen mich verwundert an.

Ich ich… Ich habs eilig. Japste ich. Meine…. Meine Bahn kommt gleich.

Und ich rannte weiter um die Ecke.

Um die Ecke angelangt, blieb ich stehen und holte erst einmal Tief Luft, steckte mir eine Zigarette an und beobachtete die Beiden vorsichtig.

Sie sahen sich lächelnd an, wahrscheinlich sprachen sie über den dicken, unsportlichen komischen Typen und liefen Hand in Hand friedlich davon.

Manchmal hat Langsamkeit auch etwas für sich…