vollerwachsen und das letzte Einhorn

Ich hatte hier schon einmal davon geschrieben, wie ich Schuld daran war, dass das letzte Einhorn gestorben ist. Nun muss ich zugeben, dass diese Geschichte nicht ganz der Wahrheit entsprach. Ja, ich war daran beteiligt. Ja, es war in Afrika. Aber es war nicht auf einer Safari und ich war auch nicht alleine.

Die ganze Wahrheit ist diese – ich war ein gelangweiltes Supermodel und hatte keine Lust mehr auf diesen oberflächlichen Scheiß. Bei einer Modeshow in Afrika bzw. bei der Aftershowparty davon, traf ich Monsieur Kaspar. Damals war auch er ein Supermodel. Auch er war gelangweilt und wollte wie ich, etwas neues starten.

Bevor wir etwas neues starten konnten, mussten wir ersteinmal lernen, mit uns selbst klar zu kommen und selbstständig zu arbeiten. Dazu engagierten wir einen Drill Instructor names Das Leben. Das Leben war hart aber gerecht. Und er brachte uns so einiges bei.

Die ganze Geschichte seht Ihr in diesem Video:

Werbeanzeigen

Die 90er waren die Besten!

Also das sage ich jetzt einfach mal so. Ich bin in den 90er Jahren 18 geworden, hatte mein erstes Auto, meinen ersten Unfall und bin auch mehrfach geblitztdings worden, hatte ne großartige Zeit – ach, ich war einfach jung und gutaussehend. Frisch und voller Elan. Ach ja, und ich hatte noch ganz viel Haare auf dem Kopf. Und ich bin jeden Tag ausgegangen und war trotzdem am nächsten Tag pünktlich und wach auf Arbeit.

Ach das waren Zeiten.

Der erste Alk, der erste Joint (ich merk gar nichts – kurze Zeit später im Auto – du da ist Rot – UPPPS… – BITTE NICHT NACHMACHEN!!!), die ersten Frauengeschichten, der erste… Ach ihr wisst, worauf das hinaus läuft.

Diese Zeiten sind jedenfalls vorbei. Aber es gibt sie noch, die Erinnerungen daran und wir von vollerwachsen wollten sie ein wenig erfrischen. Mit einem Quiz. Dem 90er Jahre Quiz. Aber seht selbst:

Wer bin ich?

Ihr kennt das alle! Das berühmte Partyspiel Wer bin ich? Man klebt sich gegenseitig Zettel auf die Stirn und muss dann reihum herauskriegen, was man da für einen Namen auf aufgeklebt bekommen hat.

Bin ich männlich, lebe ich noch, bin ich älter als 30, bin ich in der Politik – Ihr kennt diese Fragen. Nun gibt es eine neue App. Ja ich weiß, es gibt mittlerweile für alles eine App aber die hier ist cool. Wirklich. Sie hört auf den Namen Akinator und mit ihr kann man jetzt Wer bin ich auf eine ganz neue Art und Weise spielen.

Ihr denkt Euch irgendjemand berühtem aus (Am Besten Ihr sprecht den Namen nicht laut aus, weil manchmal hat man das Gefühl, der Akinator hört mit) und schon gehts los. Der Akinator stellt Euch Fragen (Manchmal auch wirklich seltsame) und Ihr müsst die mit Ja, Nein, Weiß nicht, Vielleicht oder Vielleicht nicht beantworten.

Manchmal geht es echt fix und die App weiß sehr schnell Bescheid wen Ihr Euch ausgedacht habt – manchmal dauert es etwas länger und manchmal wiederholen sich Fragen auch – aber seht einfach selbst:

Wir spielen Mikado

Spielen ist immer toll. Man sollte sich allerdings vorher immer noch mal die Spielregeln genauer anschauen – sonst gibt es Diskussionen, so wie bei uns.

Bei Mikado die Regeln zu kennen, ist fast genauso wichtig wie eine ruhige Hand.

Nun, schaut einfach selbst.

Wir rauchen mal wieder

Rauchen ist ungesund. Man kann es gar nicht oft genug sagen. Trotzdem rauchen wir wieder. Diesmal mit einer Freundin von Hauser.

Dabei ist ein sehr redseeliges Video herausgekommen in dem quasi alle wichtigen Themen angesprochen werden. Angefangen von Rührkuchen, zu Nippeln, Hausers Sexleben und Albert Einsteins Relativitätstheorie.

Was soll man da jetzt noch groß erzählen – schaut Euch einfach das Video an:

Wenn Klaas Obst an Kokser verkaufen will…

Das Kokstaxi. Ehrlich gesagt, weiß ich tatsächlich nicht ob es das nur in Berlin gibt oder auch in anderen großen deutschen Städten. In Berlin jedenfalls, ist das ganz einfach. Ein nach Koks suchender Mensch braucht nur die Handynummer von einem Kokstaxi, schreibt dem eine SMS und dann muss man nur noch warten. Die Nummern werden unter der Hand weitergegeben – von Kokser zu Kokser quasi. Jeder hat so seinen eigenen Lieblingskoksbringdienst. Qualität ist bekanntlich nicht immer gleich. Das weiß man – auch wenn man sowas eigentlich gar nicht wissen will – wie ich – hörensagen. Du weisst schon …

Jedenfalls – einige Zeit später bekommt man Antwort oder Anruf, man soll rauskommen und auf der Straße warten. Dann fährt meist ein krass dickes Auto vor, man soll einsteigen und dann sagen was man für wie viel Geld kaufen will. So einfach ist das.

Klaas hatte die Idee, dazu nen Film – besser gesagt, ein kleines Filmchen Experiment zu machen und nahm sich vor, Obst an Kokser zu verkaufen. Eines der besten Videos die ich seit langem gesehen habe – abgesehen von unseren natürlich…

Schaut einfach selbst:

vollerwachsen spielt Jenga

Da die letzten beiden verlorenen Spiele, Mumu Cow und Das lustige Stapeltier, von Hauser deutlich verloren wurden, hat er sich diesmal Verstärkung dazu geholt.

Diesmal spielen wir Jenga. Das lustige Stapeltier in groß quasi. Was sollen wir hier noch lang erzählen – schaut Euch einfach das Video da. Wenn es Euch gefällt, lasst einen Daumen da und wenn Ihr uns noch nicht abonniert habt, macht das doch einfach. Es kostet auch nichts. Versprochen.

Auf eine Zigarettenlänge mit dem Gast

Heute haben wir uns für eine Zigarettenlänge Verstärkung geholt und als Gast den Gast eingeladen. Das er Nichtraucher ist, hatte er uns allerdings verschwiegen. Recht hat er auch – denkt daran – Rauchen ist ungesund und am besten ist, ihr fangt gar nicht erst an.

Während sich der Gast und Monsieur Kasper lieber mit ihren Handys beschäftigen, versucht der Hauser ein Gespräch in Gang zu bringen – gar nicht so einfach. Aber seht doch einfach selbst.

 

vollerwachsen probiert sich ein zweites Mal an unboxing – diesmal die My-Spass Box

Da das letzte Unboxing nicht ganz so zufriedenstellend verlaufen ist, haben wir einfach noch mal ne Box bestellt. My-Spass – Alleine der Name verspricht schon Spaß, Unterhaltung und jede Menge Aufregung. Also wenn ihr 15 Minuten Zeit übrig habt und sehen wollt, wie zwei Bärtige Männer ein Paket auspacken, dann schaut einfach mal rein.

 

Mumu Cow – vollerwachsen spielt mal wieder!

Als Monsieur Kaspar zu mir kam und sagte, heute spielen wir Mumu Cow, da habe ich an alles mögliche gedacht und mir ziemlich viel vorgestellt. Wer hätte schon ahnen können, dass es sich bei Mumu Cow um ein Kinderspiel ab zwei Jahren handelt und eigentlich nichts anderes ist als Domino.

Nachdem die erste Aufregung um den Namen abgetaut war, konnten wir endlich endlich anfangen zu spielen. Wir ließen uns auch nicht von Kameraproblemen und komischen, nicht erklärbaren blauen Lichtpunkten beirren sondern zockten verbissen wie es sich für vollerwachsene gehört!

Ist es zu viel verraten wenn ich sage, dass ich schon wieder nicht gewonnen habe?

Viel Spaß mit dem Video: